Ausee Triathlon 2022

 

Am 15. August fand bei den Blindenmarkter Auseen der Sprint Triathlon mit 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radsplit und 5,1 Kilometer Laufen statt. Vom Bike Team Ginner gingen mit Susi und Armin Stütz sowie Dieter Wieser drei Athletinnen und Athleten in der Einzelwertung sowie Herbert Lettner als Biker und Dietmar Nabecker als Läufer in der Staffel an den Start. Sehr erfolgreich finishte dabei Susi Stütz, die in ihrer Altersklasse den dritten Rang belegte, Dieter Wieser verpasste als Vierter das Podest nur ganz knapp und auch die übrigen Bike Team Ginner Sportler zeigten durchwegs anspruchsvolle Leistungen bei bestem Triathlonwetter.


Platz 2 für Ferdi Hager beim Mostviertler Bike Marathon

 

Am 13.08.2022 nahm Ferdinand Hager vom Bike Team Ginner bei perfekten Rennbedingungen die sehr selektive Extrem-Strecke mit 78 Kilometern und 2750 Höhenmetern beim Mostviertler Bike Marathon in Mank in Angriff. Mit einer Zeit von 3:55:56 Stunden konnte sich Ferdinand im sehr stark besetzten Starterfeld den 4. Gesamtrang sowie den 2. Platz in seiner Altersklasse sichern.


Mostiman 2022 - Hochrieser Tobias starker Vierter

 

Bei „angenehm“ heißen Temperaturen wurde am 23. Juli der Mostiman in Wallsee in seiner dreizehnten Auflage ausgetragen. 103 Starter nahmen die 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen in Angriff. Darunter auch Tobias Hochrieser vom Bike Team Ginner, der sich nach einem soliden Rennen in einer Zeit von 1:09:26 Stunden den 14. Platz in der Gesamtwertung sowie den 4. Platz in der U23 Klasse sichern konnte.


Platz 2 für Bike Team Ginner bei 24 Stunden Ultra Rad Challenge in Kaindorf

 

Von 22.-23.07.2022 fand in Kaindorf in der Steiermark die 24 Stunden Ultra Rad Challenge statt. Mit dabei das Bike Team Ginner mit den Fahrern Ferdinand Hager, Patrik Lumplecker, Dieter Wieser und als Unterstützung von Lietz Sport Racing Alfred Köttler. Das Team lag von Anfang an im vorderen Bereich bei den männlichen Viererstaffeln und kämpfte mit zwei anderen Mannschaften ums Podest. Die Bike Team Ginner Athleten mussten sich nach 24 Stunden hartem Kampf und 877 zurückgelegten Kilometern lediglich um 14 Sekunden geschlagen geben, waren aber mit der Leistung und Platz zwei voll auf zufrieden.


Top Platzierung für Andreas Bauer in Eisenerz

 

Am 23.7. stellten sich 338 Läufer dem Erzberg. Auf 13km und 600hm musste über die Etagen und durch zwei Stollen des Bergbaugebiets der Gipfel erklommen werden. In unter einer Stunde (59:29min) erreichte Andi als Gesamt-Siebter das Ziel und wurde in seiner Altersklasse Zweiter.


Erlauftaler Radsporttage

 

Bei brütender Hitze ging Ferdinand Hager vom Bike Team Ginner am 16.07.2022 bei der fünfzigsten Auflage der Erlauftaler Radsporttage an den Start. Am Ende der dritten Runde konnte sich Ferdinand mit drei Fluchtgefährten vom Hauptfeld absetzen und nahm somit die letzte Runde voll motiviert in Angriff. Kurz vor dem Ziel, im letzten Anstieg, konnten sich Josef Kugler und Ferdinand Hager von der Spitzengruppe absetzen. Mit einem packenden Zielsprint konnte Ferdinand schließlich in einer Zeit von 1:50:28 Stunden den Tagessieg auf der 69 km langen Strecke holen.


Viehbergkaiser Bergzeitfahren

 

Am 16. Juni ging Ferdinand Hager vom Bike Team Ginner beim Viehbergkaiser in Gröbming an den Start. Los ging es am Fuße der Ofenschlucht, welche die Berge Stoderzinken und Kamm „durchtrennt“. Auf der Hälfte der sieben Kilometer langen und mit 550 Höhenmetern gespickten Strecke konnte sich Ferdinand von der Führungsgruppe absetzen und mit einer Zeit von 28:25 Minuten als Tagesschnellster in das Ziel auf der Viehbergalm einfahren.


Derfler X-treme: 43 Kilometer, 2700 Höhenmeter - die etwas andere Marathon-Veranstaltung

 

120 Wanderer, darunter acht Läufer mit dem Bike Team Ginner Athleten Andreas Bauer, machten sich am Samstag, 11.06. kurz vor sechs Uhr morgens in Kleinreifling auf den Weg. Über Ennsberg-Hühnerkogel-Almkogel-Gamsstein-Hiaslberg-Grossraming-Knappenweg-Glasenberg ging es ins Ziel zum Gasthaus Derfler in Sulzbach. Extrem schwierige, steile Wege mit viel Dreck und richtig rutschigem, tiefem Matsch, dem man kaum ausweichen konnte, waren eine große Herausforderung für Teilnehmer. Nach 5h33min erreichte Andreas als Erster das Ziel, mit 80 Minuten Vorsprung auf die Plätze zwei und drei! Die letzten Wanderer trafen erst um 22:00 Uhr im Ziel ein.


Bike Team Ginner startete beim Glocknerkönig

 

Am 05.06.2022 nahmen Josef und Ilse Brandstetter, Patrick Lumplecker und Gerald Schneiber am Glocknerkönig teil. Mit Ausnahme von Gerald, der auf der Ultra Strecke unterwegs war (Ziel Edelweißspitze, 28,9 Kilometer Länge und 1814 Höhenmeter), starteten alle Bike Team Ginnner Athletinnen und Athleten auf der Classic Strecke, wo das Ziel nach 27,3 Kilometern und 1694 Höhenmetern am Fuschertörl lag. Der Startschuss viel für die ca. 2200 Teilnehmer um 7:00 Uhr in Bruck an der Glocknerstraße.
Bei strahlendem Sonnenschein, aber leider auch bei sehr kräftezehrendem Wind konnten bei dieser bestens organisierten Veranstaltung vor allem Ilse Brandstetter und Gerald Schneiber aufzeigen, die sich beide in ihren Altersklassen unter den Top-10 platzieren konnten.


 

Großartige Leistung von Gerald Schneiber und Andreas Bauer in St. Pölten

 

Als Radfahrer starteten sie in Firmenstaffeln. Gerald holte sich mit der schnellsten Radzeit mit seinen Partnern Johannes Löbersorg und Franz Reingruber (Emotionen Life Center Boys) den Gesamtsieg. Andi sicherte sich mit zweitschnellster Zeit mit seinen Kollegen Franz Thaller und Heinz Prokesch (UNICAR Lunz) den dritten Platz.

 


Mosttour Kürnberg

 

Am 22.05. ging Ferdinand Hager vom Bike Team Ginner bei der Mosttour in Kürnberg an den Start. Die 33,3 Kilometer lange und mit 1400 Höhenmetern gespickte Medium-Mountainbikestrecke war mit 112 Startern die am stärksten besetzte Distanz. Ferdinand konnte sich auf der sehr selektiven Marathonstrecke mit einer Zeit von 1:45:48 Stunden den 5. Gesamtrang sichern.



Zwei Stockerlplätze für das Bike Team Ginner beim Bergzeitfahren auf den Blassenstein

 

Am 21.05. fand zum 15. Mal die Radbergwertung auf den Scheibbser Blassenstein statt. Mit dabei waren auch Gerald Schneiber, Patrick Lumplecker und Ferdinand Hager vom Bike Team Ginner. Im Minutentackt wurde mit dem Rennrad auf die 4,7 Kilometer lange und mit 500 Höhenmetern ständig ansteigende Strecke gestartet. Ferdinand konnte sich mit einer Zeit von 17:47 Minuten als Tagesschnellster beweisen. Mit nur 18 Sekunden Rückstand wurde Gerald gesamt Dritter sowie zweiter in der allgemeinen Herrenklasse. Patrick belegte einen zufriedenstellenden Platz im Mittelfeld.

Eine Stunde später fiel für die Mountainbiker nochmals der Startschuss. Im Massenstart wurde der Blassenstein über die Schotterstraße erklommen. Ferdinand erreichte mit einer Zeit von 19:24 Minuten den zweiten Gesamtrang, nur 21 Sekunden hinter dem tagesschnellsten Mountainbiker.


 

2. Platz für Andreas Bauer bei der Hausruckchallenge

 

 

 

26,2km Laufen, dazu 420 Höhenmeter, dieser Herausforderung stellte sich Andi Bauer in Geboltskirchen. Die wunderschöne, schwierige Strecke führte entlang des Hausruckkammes auf ausschließlich Wald-, Wiesen- und Schotterwegen. Andi teilte sich sein Rennen perfekt ein und beendete das sehr anspruchsvolle Rennen als gesamt Vierter. Mit der Zeit von 1:51:26 Stunden (Pace 4:15 min/km) holte er sich den 2. Platz in der Altersklasse.

 


 Saisonauftakt für Bike Team Ginner Athleten beim Haager Moststraßen-Einzelzeitfahren

 

Dieter Wieser, Peter Tatzreiter und Ferdinand Hager nahmen am 15.05.2022 bei perfekten Rennbedingungen das Haager Einzelzeitfahren in Angriff. Peter holte sich auf der 23 Kilometer langen und sehr selektiven Rennstrecke mit einem Schnitt von knapp über 41 km/h und einer Zeit von 31:46 Minuten den ersten Rang bei den Zeitfahrern in seiner Altersklasse. Mit zwei Minuten Rückstand erreichte Dieter einen starken fünften Gesamtrang. Ferdinand startete in der Kategorie „Rennrad ohne Aufleger“ und erreichte mit 32:29 Minuten den zweiten Platz in der Klasse U40.


Kilian Fluch startete beim Kasberg Inferno Snow-Downhill

 

Am 13. März 2022 ging für Kilian Fluch die Bike-Saison mit dem Start beim Kasberg Inferno los. Die zirka 100 Starter kämpften sich über eine kompakte Piste von der Bergstation am Jagerspitz über die Madlries bis zum Kohlrauer Zielhang. Kilian, der die 3,1 Kilometer lange Strecke bei seinem ersten Snow-Downhillrennen in einer Zeit von 5:09 Minuten bewältigte, erreichte damit den siebten Platz bei den Jugendlichen.